Einladung in die Wohnfront

Liebe Nachbar*innen, liebe Gefährt*innen, liebe Aktive in der Berliner Mieter*innenbewegung,

Fragt man Aktivist*innen aus anderen europäischen Großstädten, stellt die Berliner Mieter*innenbewegung für viele ein Vorbild da. Gleichzeitig haben wir hier die stärksten Mieterhöhungen Europas erlebt. Deshalb ist Berlin auch eine der ganz wenigen Städte Europas, wo überhaupt eine Mehrheit für Enteignungen denkbar war.

Trotzdem war das letzte Jahr realpolitisch frustrierend. Uns als Anarchist*innen fehlt eine eigene langfristige Strategie und konkrete Perspektive, wo wir hin wollen – jenseits von Parlamentarismus und Szenepolitik. Denn gerade sind wir überall aktiv, aber doch vereinzelt. „Einladung in die Wohnfront“ weiterlesen

Audiomitschnitt: Vortrag zur Notwendigkeit eines anarchistischen Programms

Eine Präsentation an den Anarchistischen Tagen Potsdam im September 2021.

In dem Vortrag stellen wir unsere Organisation im Aufbau vor und geben eine kurze Einführung in die Theorie des Especifismo.

Danach teilen wir unsere Motivationen das Programm zu schreiben und sprechen über unsere Erfahrungen während des Schreibprozesses.

Außerdem geht es um die Rolle, die ein solches Programm spielen kann und wie wir anarchistische Politik als ernsthafte Alternative und Herausforderung für den Status quo in die Gesellschaft einbringen können.

Hier gehts zum Audiomitschnitt inklusive Präsentation.

Besten Dank an die Anarchistischen Tage Potsdam fürs Aufnehmen und Zusammenschneiden.

Willst du den Vortrag in live hören und anschließend mit uns diskutieren? Dann lade uns gerne ein!

 

 

Broschüre: Especifismo – Die spezifisch anarchistische Organisation

Especifismo ist eine anarchistische Organisationstheorie, die in den 1970er Jahren in Südamerika entwickelt wurde. Especifismo kann grob mit “Spezifismus” übersetzt werden. Die Theorie besagt, dass sich Anarchist*innen nicht nur in sozialen Bewegungen engagieren, sondern sich auch in ihren eigenen Organisationen organisieren müssen – einer spezifisch anarchistischen Organisation. Die Theorie baut auf den Ideen von Errico Malatesta, dem sogenannten Plattformismus und den Erfahrungen verschiedener revolutionärer Bewegungen in Europa und Südamerika auf.

Innerhalb des Spezifismus wird ein  Schwerpunkt auf die Beziehung zwischen Theorie und Praxis gelegt. Die Theorie muss sich auf die Praxis stützen und umgekehrt, sie muss die Praxis vertiefen und verfeinern. Voneinander getrennt sind beide wertlos.

Außerdem liegt ein Fokus darauf, wie die spezifisch anarchistische Organisation sich der Gesellschaft und sozialen Bewegungen gegenüber verhält, und was ihre Rolle innerhalb der sozialen Transformation, die wir anstreben, ist.

Diese Broschüre vereint drei wichtige Texte über die und von der spezifistischen Bewegung, die zusammen einen Einblick in die Theorie des Spezifismus geben. Kapitel IV der Broschüre – ‚Die spezifisch anarchistische Organisation‘ – ist hier erstmalig ins Deutsche übersetzt. Mit dieser Veröffentlichung wollen wir die Theorie der Espezifistas aus Südamerika einem breiteren Publikum zugänglich machen.