Kronstadtkongress Kundgebung ‚Organize!‘

Von die Kronstadtkongress-Organisation:

[…]

Wir sind der Meinung, dass eine soziale Organisierung wichtig ist, diese Notwendigkeit hat sich durch die Pandemie noch verschärft! In der momentanen Lage können wir die Durchführung des Kongresses, so wie wir sie uns wünschen, jedoch nicht verantworten. Daher haben wir uns entschieden, den eigentlichen Kongress zu verschieben, aber dafür am 5. Juni eine eintägige Kundgebung zu veranstalten. Denn Unter den erwartbaren Umständen ist nicht damit zu rechnen, dass der unmittelbare inhaltliche Austausch, der eigentliche Sinn eines Kongresses, sich ermöglichen lässt. Eine Verschiebung komplett ins Digitale möchten wir nicht.

Um gegen die sich verschärfenden politischen Zustände zu protestieren werden wir dennoch am Samstag, dem 5. Juni den ersten Kongresstag in Form einer Kundgebung stattfinden lassen. Hier möchten wir Möglichkeiten sozialer Organisation während der Pandemie, Ausnahmezustand und Aufstandsbekämpfung, Gesundheit und Herrschaft, sowie Repression während der Pandemie als Schwerpunkt setzen. Es wird verschiedene Impulsreferate geben aber insbesondere auch ein moderiertes offenes Mikrophon, um eine Diskussion zu ermöglichen sowie künstlerische Beiträge. Denn trotz Verschiebung möchten finden wir es wichtig uns in dieser Situation zu verständigen – mit Abstand, Maske und Schutzkonzept. Wenn eine Teilnahme bzw. Reise nach Berlin nicht möglich sein sollte, so freuen wir uns auf Eure zugesandten Redebeiträge oder Online-Botschaften. Die Kundgebung wiederum wird über einen Stream im Internet mitzuhören sein, den link für diesen werden wir euch einige Tage vor dem 5. Juni zukommen lassen bzw. wird dieser auch auf unserer Internetseite zu finden sein.

Meer info: http://www.kronstradtkongress.de